Schlagwort: Marketing Power Conference

Fashion-Branche im Umbruch: Sandra Herdering (CEO) bei S.HE Business im Interview

she-business-HORIZ-schwarz_auf-TransparentLet’s go digital: S.HE Business ermöglicht es Unternehmen, ihre Produkte mit einem professionellen Daten- und Prozessmanagement auf dem digitalen Markt zu präsentieren und von kanalübergreifenden Marketing- und Vertriebseffekten zu profitieren. 2004 gegründet, greift S.HE Business auf eine langjährige Expertise zurück und bietet so den Kunden stets das gewisse Quäntchen Mehr für Ihren Erfolg.

Wir haben mit Sandra Herdering, CEO bei S.HE Business GmbH, zum Thema Digitalisierung gesprochen.

Was zeichnet die S.HE Business als Contentserv-Partner aus, wo liegen Eure Stärken?
Wir unterstützen Unternehmen aus der Fashion- und Lifestyle-Branche beim digitalen Produktmanagement. Als führender Implementierungs- und Integrationspartner von PIM Systemen, Marktplatzanbindungen und B2C/B2B Solutions ermöglichen wir, Produkte optimal auf dem digitalen Markt zu präsentieren und Synergien zum stationären Handel zu schaffen. Wir vernetzen Strategie, Prozesse, Brandmanagement und technische Lösungen optimal miteinander, was uns zu echten E-Commerce-Experten macht.
Aus über 20 Jahren Erfahrung können wir behaupten: Nur wer seine Daten im Griff hat, hat auf Dauer Bestand. Deshalb helfen wir dabei, qualitativ hochwertige Daten effizient zu erfassen, anzupassen und zu managen. Und unsere Kunden – wie Escada und Falke – sparen dadurch Zeit und Arbeit.
Weitere Informationen zu ESCADA finden Sie hier.

Die Digitalisierung schreitet rasant voran. Was müssen Unternehmen tun, um am Ball zu bleiben?
Unternehmen müssen konsequent umsetzen, was der Markt erfordert, ansonsten haben Hersteller und Händler mittel- bis langfristig keine Chance, bestehen zu bleiben. Selbst die großen Firmen in der Fashionbranche haben bereits große Schwierigkeiten, den Anforderungen gerecht zu
werden – Gerry Weber und Esprit zum Beispiel versuchen sich gerade neu zu definieren.
Ein gutes Zusammenspiel zwischen stationärem und Online-Handel wurde bislang nur bedingt erreicht. Wir wissen aber, dass ein optimales Daten- und Assetmanagement Grunderfordernisse sind, um dies zu erreichen. Effiziente und strukturierte Prozesse beim Hersteller und Händler sind unerlässlich, um Produktdaten für alle relevanten Vertriebskanäle nutzen zu können und um ein gleichbleibendes Nutzererlebnis zu ermöglichen. Wer dies nicht künftig zentral steuern kann, hat verloren! Denn der Endkunde will informiert und emotional angesprochen werden. Die Herausforderung besteht darin, Erlebniswelten und eine Identifikation mit der Marke zu schaffen, die bisher ausbleiben.
Bei optimaler technischer Unterstützung der Prozesse kann der Aufwand bei der Datenpflege deutlich reduziert werden. Anstatt Daten und Assets aufwendig zu managen, können die Ressourcen für ein erfolgreiches Brand Management genutzt werden. Der Hersteller kann sich mit Fragen auseinandersetzen wie: Wie will ich meine Marke platzieren? Wer ist meine Zielgruppe? Was will ich erreichen? Was soll meine Marke aussagen und wie erreiche ich dies?
Datenmanagement und -zentralisierung sind oberste Voraussetzung, um dem Endkunden im digitalen Zeitalter das ausspielen zu können, was er bereits als Standard erwartet. Hierbei geht es um umfangreiche Informationen, responsives Design auf allen Endgeräten (SmartPhone, Tablet, usw.), durchgängige Erlebniswelten vom Internet bis zum „Point of Sale“ (Verkaufsort) und schnelle Verfügbarkeiten.

Die Fashion-Branche ist ja Euer Steckenpferd. Welche besonderen Herausforderungen gilt es hier zu meistern?
Wie überall gibt auch in der Fashion-Branche die Geschwindigkeit den Takt vor. Gleichzeitig werden die Ansprüche des Endkunden immer vielfältiger: Er will Informationen, Erlebniswelten und gleichzeitig den besten Preis mit dem bestmöglichen Service. All dies erfordert eine extrem gute Performance beim Hersteller und Händler. Qualitativ hochwertige Produktdaten und Assets werden unerlässlich. Die Realität sieht hier allerdings oftmals noch anders aus: Schlechte Qualität bei den Produktdaten und ein immenser Aufwand bei der Datenpflege stellen den Hersteller und vor allem den Händler vor eine große Herausforderung. Hinzu kommt die Anforderung, Texte sowohl in mehreren Sprachen als auch SEO-optimiert zur Verfügung stellen zu müssen. Auch die fehlende Erfahrung mit performanten Online-Stores führt dazu, dass Marktplätze nicht genutzt und folglich Umsätze nicht gemacht werden können.
Unsere Aufgabe hierbei ist es, unsere Kunden in der Datenkonsolidierung zu unterstützen. Wir optimieren vorhandene Daten und Prozesse mit Hilfe von passenden Systemen wie das PIM-System von Contentserv. Hiermit können Daten und Assets zentral erfasst, gesteuert, gepflegt, übersetzt und überwacht werden. Der Pflegeaufwand reduziert sich drastisch, Marktplätze können unmittelbar durch eine von uns geschaffene generische Schnittstelle angesteuert werden. Eben genau das, was unsere Kunden brauchen, um in der digitalen Welt Fuß zu fassen und bestehen zu können.

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=bZUNu4Dq8Fk[/embedyt]

Unsere Marketing Power Conference steht vor der Tür und findet am 6. & 7. November wieder in Rohrbach (Ilm) statt. Was reizt Euch als Contentserv-Partner, mit dabei zu sein? / Ihr seid sicher auch wieder mit dabei…
Die Marketing Power Conference bietet uns die Gelegenheit, sich mit Kunden und Partnern auszutauschen, Neuerungen und Live-Berichte von Projekten vorzustellen. Durch hochkarätige Vorträge wird ein Mehrwert für alle Teilnehmer erzielt – in einer gelungenen Wohlfühlatmosphäre. Kunden haben die Möglichkeit, Contentserv hautnah zu erleben und Netzwerke aufzubauen. Die gemeinsame Zeit am Abend ermöglicht entspannte Dialoge, die es im Alltag leider nur selten gibt. Das fördert das Teamgefühl zwischen Partner, Kunde und Contentserv. Wir freuen uns jetzt schon darauf!

Sichern Sie sich jetzt die letzten Tickets zur Marketing Power Conference.

Wie man eine PIM-Lösung implementiert

Osudio PIM LösungFür Unternehmen, die eine Vielzahl von Produktkategorien mit vielen Produktdetails anbieten, ist die Entscheidung für eine PIM-Lösung eine logische Wahl, denn für fast jede Online gehende Firma sind qualitativ hochwertige Produktinformationen entscheidend für den Erfolg im Internet. Eine PIM-Lösung bringt jedoch viele Veränderungen mit sich. Sie berührt alle dynamischen Funktionen eines Unternehmens, von der Produktion über Vertrieb und Marketing bis hin zu Kundenbetreuung, Betrieb, Logistik und Finanzen. Da jede Abteilung eine andere Beziehung zu den eigenen Produktdaten hat, hat eine PIM-Lösung für verschiedene Personen in einem Unternehmen auch eine unterschiedliche Bedeutung. Das kann zu Reibung führen, da nicht jeder den Wert eine voll funktionsfähigen PIM-Lösung gleich erkennt. Für einige Anwender bedeutet eine PIM-Lösung schlicht mehr Zeitaufwand für die Produktdateneingabe. Da eine PMI-Lösung eine neue Arbeitsweise einführt, weckt sie bei einigen vielleicht Ängste vor dem Unbekannten.

Viele Unternehmen tun sich daher sehr schwer mit der PIM-Implementierung. Osudio ist einer der größten E-Business-Spezialisten in Europa. Wir haben bereits bei einer Vielzahl europäischer Unternehmen PIM-Lösungen implementiert, u.a. bei: Hansgrohe, Hoffmann oder MMC Hartmetall. In unserem Whitepaper geben Ihnen unsere PIM-Spezialisten pragmatische Tipps und Fallbeispiele aus ihrer Implementierungspraxis.

In dem Whitepaper erhalten Sie:

  • 9 Erfolgsfaktoren für Ihre PIM-Implementierung
  • eine Checkliste für Ihre PIM-Implementierung
  • 3 Tipps, wie Sie Ihr Team in Richtung Erfolg organisieren

Jetzt herunterladen!

Sie wollen das Osudio-Team näher kennen lernen? Die Marketing Power Conference bietet die optimale Gelegenheit dazu. Informieren Sie sich im Vortrag von Estanislao Montesinos Gomez, wie Sie Ihre Digitalisierung mit einem PIM boosten und sprechen Sie direkt mit unserem Implementierungspartner und tauschen Sie sich mit unseren gemeinsamen Kunden über Ihre Erfahrungen aus! Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie hier!

Über den Autor:
Osudio Logo Osudio ist Teil der SQLI Gruppe und einer der größten europäische Spezialisten im Bereich E-Business, PIM (Product Information Management) und Print-Publishing. Osudio bietet ein exzellentes Dienstleistungspaket aus einer Hand: Strategie, User Experience und Design, Beratung, Implementierung und Integration, sowie Hosting und System-/Prozessoptimierung.

Agiles Verfahren… was ist das überhaupt und kann es funktionieren?

Dr. Marco Olavarria

Vortrag auf der Marketing Power Conference 2017 der Contentserv GmbH

Die vier Leitprinzipien der Agilität

Das Wort „agil“ ist in Zeiten der Digitalisierung in aller Munde. Agile Werte, agile Kultur, agiles Management, agile Führung oder sogar agile Organisation oder Methoden… Aber was steckt hinter diesem fast universell erscheinenden Worten? Handelt es sich dabei um die magische Zauberformel um die Digitalisierungslücke zu schließen?

Laut Duden bedeutet das Wort agil „von großer Beweglichkeit zeugend; regsam und wendig“. Die von Ihnen sorgsam ausgewählten agilen Prinzipien bieten den kulturellen Nährboden für ein agiles Verhalten. Mit diesem Verhalten können Sie Ihr Unternehmen dann schnell am Markt und dadurch der Nachfrage anpassen. Seien Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus und verkleinern Sie somit agil die Digitalisierungslücke.

 

Dr. Marco Olavarria liefert in seinem aktuellen Blog des Unternehmens Kirchner + Robrecht managament consultants Antworten über die aktuellen Herausforderungen. Den kompletten Blogbeitrag finden Sie hier.

 

Dr. Marco Olavarria über agile Methoden

Zum Autor:

Dr. Marco Olavarria ist Geschäftsführender Gesellschafter von Kirchner + Robrecht management consultants. Mit seiner Expertise in den Bereichen Corporate Communication, crossmediales Publizieren und digitales Marketing auf der einen sowie Management und Organisation auf der anderen Seite unterstützt er Unternehmen und Organisationen bei der digitalen Transformation von Kommunikation und Marketing.