Das Direct-to-Consumer-Geschäftsmodell (D2C) lässt den üblichen Zwischenhändler außen vor. Das erlaubt es Markenherstellern, Geschäfte direkt mit ihren Endkunden abzuwickeln – in einem durchgehenden Transaktionsprozess von der Herstellung, über das Marketing bis hin zur Auslieferung des Produktes. Da D2C-Unternehmen hauptsächlich online, über E-Commerce und digitale Werbung operieren, ist eine solide Content-Strategie ein Muss, um erfolgreich zu sein. Aber welche Art von Inhalten sollten erstellt werden und wann und wie sollten sie verbreitet werden?

[Infographic] 3 Stages of the Customer Journey Before Going D2C

Ein Sprichwort besagt: Vorbereitung ist die halbe Miete. Zu verstehen, was es heißt, D2C zu betreiben, erlaubt es Markenherstellern, sich auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten. Das Entwickeln von Inhalten für die drei Phasen der Customer Journey ermöglicht es Marken, Kundenerlebnisse zu orchestrieren, sie im Anschluss zu messen und dann bei Bedarf zu optimieren.

Quellen:

(1) https://content-na2.emarketer.com/more-product-searches-start-on-amazon
(2) https://www.smallbizgenius.net/by-the-numbers/retail-statistics/#gref
(3) https://www.smallbizgenius.net/by-the-numbers/retail-statistics/#gref

CS Author May Arevalo

Marketing Specialist

Weitere Artikel von diesem Autor: Artikel teilen:

DE: T +49 8442 9253 800
UK: T +44 (0)1844 214 004
FR: T +33 1 73 77 56 04
BE: T +32 3 369 37 00
NL: T +31 634185447
USA: T +1 619 736 7469
JP: T +81 3 6823 5811