Monat: November 2017

Digitalisiertes workflowbasiertes Marketing Management bei Leifheit

leifheit

leifheit-logo

Die Leifheit AG zählt zu den führenden Anbietern von Haushaltsprodukten in Europa und hat seinen Sitz in Nassau, von wo aus Produkte in mehr als 80 Länder geliefert werden. Das Unternehmen verfügt über 15 internationale Standorte und Niederlassungen, darunter Logistik- und Produktionsstätten in Deutschland, Frankreich und der Tschechischen Republik.

 

Die internationale Aufstellung sowie die Fokusierung auf die Digitalisierung von Leifheit erfordert eine Umstellung des Produktdatenmanagements hin zu einer konsistenten Produktkommunikation über sämtliche Kanäle, wie beispielsweise die eigene Webseite oder externe Seiten von Händlern hinweg.

 

Anforderungen an das System

Über ein zentrales Marketing Information Management-System (MIM) sollen Produktdaten, Bilder und auch Übersetzungen verwaltet werden, die den Grundstock für ein effizientes und schnelles Produktmarketing bilden. Durch die Zentralisierung der großen Menge an Bilddaten und Texten soll dadurch der Unübersichtlichkeit und dem Zeitverlust entgegengewirkt werden.

leifheit

 

Durch ein Product Information Management-System (PIM) soll der Online-Produktkatalog direkt befüllt und Händler in über 80 Ländern automatisiert mit Produktinformationen in der jeweiligen Landessprache beliefert werden. Bei der eingesetzten Softwarelösung ist es dabei aber auch essentiell, dass sie einfach zu bedienen ist, damit auch Gelegenheitsnutzer schnell mit dem System arbeiten können. Desweiteren legt Leifheit großen Wert darauf, dass alle Prozesse bei der Datenpflege zentral und qualitätsgesichert gesteuert werden.

 
Erfahren Sie mehr zur Lösung und Umsetzung der Firma Leifheit.
 

Weitere Erfahrungen von Leifheit finden Sie außerdem hier:

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=GD9jT_PVtEU[/embedyt]

5×5 – Fünf Fragen an Andreas Philipp von der Gassmann Digital AG

Andreas Philipp, Geschäftsbereichsleiter Gassmann Digital AG

Bietet die „natürliche Mehrsprachigkeit“ in der Schweiz den ansässigen Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil oder schafft sie zusätzliche Herausforderungen auf dem Weg in die digitale Transformation? Ist der Shift von Print zu Digital in der Schweiz ausgeprägter, als im Rest Europas? Was sagt man einem Unternehmen, dass die finanziellen und organisatorischen Aufwände bei der Anschaffung eines Produktinformationsmanagementsystems scheut und ab wann ist diese Investition überhaupt sinnvoll? Wie geht man bei der Implementierung vor? Anlässlich des Customer Experience Days in der Schweiz haben wir mit Andreas Philipp, Geschäftsbereichsleiter der Gassmann Digital AG, über die Herausforderungen der Digitalisierung für Schweizer Unternehmen gesprochen.

Übersetzungsmanagement – was ist das? Interview mit Christian Weih von Across Systems

Christian Weih

Wer heutzutage international Geschäfte machen will, muss Produktinformationen auch in der jeweiligen Landessprache zur Verfügung stellen. Aber wie bekommt man das möglichst unfallfrei hin? Christian Weih, Mitglied der Geschäftsleitung der Across Systems GmbH, einem der größten Anbieter für Übersetzungsmanagement-Lösungen und CONTENTSERV Technologie-Partner, beantwortet die wichtigsten Fragen in unserem Interview.

5×5 – Fünf Fragen an Stefan Schärer, A&F Computersysteme in der Schweiz

Stefan Schärer, A&F

In unserer Interview-Serie 5×5 wollen wir von Stefan Schärer, Geschäftsführer des CONTENTSERV Partners A&F Computersysteme in der Schweiz, wissen, welche Herausforderungen die Digitalisierung für Unternehmen in der Schweiz mit sich bringt, welche Rolle hochwertige Produktdaten spielen, wie sich der Shift von Print zu Online und Mobile bemerkbar macht, welche Vorteile die in der Schweiz gegebene Mehrsprachigkeit bei der Internationalisierung schafft und ob die Automatisierung von Marketing-Tasks zu mehr Kreativität führt.

„The Future of Commerce“ – Interview mit Roy Machielsen

Roy Machielsen, Director User Experience Services bei unserem Partner Osudio, im Interview zu den aktuellen Zukunftstrends im Commerce

Herr Machielsen, welchen Herausforderungen stehen Unternehmen derzeit im Commerce gegenüber? Was hat sich in den vergangenen Jahren verändert?
Auf Kundenseite hat sich das Shopping-Verhalten aufgrund der neuen Möglichkeiten des digitalen Bereichs dramatisch geändert, und es verändert sich weiter. Diese Entwicklung birgt viele Wachstumschancen, erfordert aber auch ein Mindset mit intensiver Kundenorientierung. Wir sehen, dass es für viele Unternehmen eine Herausforderung ist, ihre digitale Reife zu erhöhen und so agil zu sein, wie der Kunde es verlangt. Firmen müssen sich von einer frühen E-Commere- & Multi-Channel-Organisation, zu einem integrierteren und unternehmensweiten Omnichannel-Angebot hin entwickeln. Sie müssen sich also anschauen, wie man traditionelle Funktionen mit denen der neuen, digitalen Realität verknüpft. Erfolgreiche Unternehmen achten auf die Abfolge der einzelnen Schritte, wissen, wie man Toptalente hält, und überzeugen die gesamte Organisation, „digital“ mit offenen Armen in ihr Mindset aufzunehmen.

 

Welche Trends sind momentan zu beobachten?
Wir beobachten gerade drei große Strömungen, in denen viele dynamische Themen auftauchen. Dazu zählt erstens Intelligenz, also Systeme, die lernen, sich anzupassen, und potentiell autonom handeln. Zweitens wird eine Unschärfe zwischen dem Physischen und Digitalen existieren. Die dritte Entwicklung, Mesh, verknüpft Menschen, Prozesse, Dinge und Services.

 

Welche Rolle spielen Künstliche Intelligenz und virtuelle Realität?
KI, die Künstliche Intelligenz, ist eines der Themen, die wir im Bereich Intelligenz betrachten. Der ganze Intelligenzstrom scheint unsere Kunden momentan am meisten zu fesseln. Hier bieten sich große Chancen, als Unternehmen relevanter zu werden und die Bedürfnisse der Nutzer besser vorherzusehen.

 

Was müssen Unternehmen Ihrer Meinung nach tun, um in Zukunft weiterhin erfolgreich zu sein?
Etablieren Sie eine Kultur, die neue Chancen annimmt, in der Fehler so lange passieren dürfen, wie wir von ihnen lernen können, und in der Gelegenheiten schnell ergriffen und auf den Markt gebracht werden. Unternehmen müssen engen Kontakt mit ihren Kunden haben, um aufkommende Bedürfnisse zu verstehen und herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Für all das braucht es neue Mindsets, und Unternehmen müssen Mitarbeiter identifizieren, die diesen Prozess am besten ermöglichen, oder neue Leute für die entsprechenden Positionen gewinnen.

 

Wie unterstützen Sie Ihre Kunden dabei?
Wir wollen den Erfolg unserer Kunden in einer sich ständig verändernden digitalen Welt. Egal ob unsere Kunden neue Produkte oder Dienstleistungen launchen, neue Zielgruppen erreichen, die Kundenloyalität erhöhen wollen oder den Umsatz steigern und den Betrieb optimieren möchten, wir sind dabei, um anzuleiten und zu führen. Über 20 Jahre Erfahrung sind ein großer Schatz, auf den wir zurückgreifen können. Unsere Kunden sind oftmals überrascht, in welchem Maße wir uns einsetzen, um ihr Unternehmen und ihre Kunden zu begreifen und so ein digitales Produkt zu entwerfen, das für beide am besten passt.

 

Das komplette Interview finden Sie hier.

 

Zum Autor:

Roy Machielsen, Osudio

Roy Machielsen, Director User Experience Services bei Osudio hat eine Passion für die Gestaltung digitaler Kundenerlebnisse, die wirklich zählen. Er nutzt die Möglichkeiten der Digitalisierung dazu, Nutzer zu begeistern und starke Multichannel-Marken zu kreieren. Bei Osudio arbeitet Roy Machielsen zusammen mit einem dynamischen Team aus Designern daran, intuitive, fesselnde, digitale Produkte zu erstellen

 

Dieser Artikel wurde am 02.08.2017 auf thegroupofanalysts.com veröffentlicht.

Wie setze ich ein PIM Projekt optimal um? Mit der Expertise professioneller Partner!

Partner Enablement bei hmmh

Gibt es den richtigen Weg, ein PIM Projekt zu planen und wenn ja, wie gehe ich am besten vor?

Partner Enablement bei hmmh

Positive Bilanz nach dreitägigem Workshop

Diese und viele weitere Fragen haben sich CONTENTSERV und hmmh in einem dreitägigen Workshop gestellt, um ihr Know-How optimal zu verknüpfen. Besonders die Kunden profitieren vom Erfahrungs- und Informationsaustausch der beiden Partner, denn so können ihre Projekte bestmöglich umgesetzt werden.
 

Auch die neuen Features der CS17 fanden im Workshop Beachtung. Dank der neu- bzw. weiterentwickelten ist es nun noch besser möglich, die Kunden individuell mit den auf sie speziell zugeschnittenen Informationen an den für sie relevanten Touch Points zu bedienen und ihnen damit eine optimale Product Experience zu bieten – denn das ist heute das Erfolgsrezept für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg.

 

Sie wollen mehr über das Partner Enablement von Contentserv und hmmh erfahren? Dann schauen Sie doch mal auf unserer News Seite vorbei!

Contentserv und hmmh

hmmh und Contentserv starten motiviert gemeinsam in CS17

 

 

Agiles Verfahren… was ist das überhaupt und kann es funktionieren?

Dr. Marco Olavarria

Vortrag auf der Marketing Power Conference 2017 der Contentserv GmbH

Die vier Leitprinzipien der Agilität

Das Wort „agil“ ist in Zeiten der Digitalisierung in aller Munde. Agile Werte, agile Kultur, agiles Management, agile Führung oder sogar agile Organisation oder Methoden… Aber was steckt hinter diesem fast universell erscheinenden Worten? Handelt es sich dabei um die magische Zauberformel um die Digitalisierungslücke zu schließen?

Laut Duden bedeutet das Wort agil „von großer Beweglichkeit zeugend; regsam und wendig“. Die von Ihnen sorgsam ausgewählten agilen Prinzipien bieten den kulturellen Nährboden für ein agiles Verhalten. Mit diesem Verhalten können Sie Ihr Unternehmen dann schnell am Markt und dadurch der Nachfrage anpassen. Seien Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus und verkleinern Sie somit agil die Digitalisierungslücke.

 

Dr. Marco Olavarria liefert in seinem aktuellen Blog des Unternehmens Kirchner + Robrecht managament consultants Antworten über die aktuellen Herausforderungen. Den kompletten Blogbeitrag finden Sie hier.

 

Dr. Marco Olavarria über agile Methoden

Zum Autor:

Dr. Marco Olavarria ist Geschäftsführender Gesellschafter von Kirchner + Robrecht management consultants. Mit seiner Expertise in den Bereichen Corporate Communication, crossmediales Publizieren und digitales Marketing auf der einen sowie Management und Organisation auf der anderen Seite unterstützt er Unternehmen und Organisationen bei der digitalen Transformation von Kommunikation und Marketing.